Hohenstein-Ernstthal 1889

Wie lange meine Eltern in Chemnitz wohnten, weiß ich nicht. Aber ich kam wohl bald zu ihnen nach Hohenstein-Ernstthal. Mein Vater hatte eine Stellung am dortigen Schlacht- und Viehhof an der Goldbachstraße.

Ich war damals etwa 5 Jahre alt. Hier hatte ich einen Spielgefährten in dem Sohn des Nachbarn, Selbmann. Mit dem Sohn desselben kletterte ich immer auf den Holzstapeln herum bis ich eines Tages mal herunterfiel und in einen Busch Brennesseln. Daß ich dabei mächtig brüllte, ist denkbar. Aber obendrein gab es von meiner Mutter noch die nötigen Hiebe.

Auch hatten wir nicht weit zum Eisenbahndamm um dort allerhand Unfug zu treiben. Unser Wohnhaus lag hübsch frei an der Straße und gegenüber dem Schlacht- und Viehhof. Auch sonst strolchten wir die Gegend ab bis zur Hüttenmühle und Hüttengrund. Meine Eltern pachteten dann eine Fleischerei in der Dresdener Straße im Frohnerschen Hause. Ein ? Geschäft.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.